mandala_1 Auszüge aus den göttlichen Reden / Oktober 2021

Auszüge aus der Rede Babas während der Navaratri Feierlichkeiten in Muddenahalli

14. Oktober 2021

Ich werde 12 Peetams (Kloster der Autoritäten) auf verschiedenen Kontinenten der Welt gründen, um vedisches Wissen zu lehren.

Die Studenten unseres Sri Sathya Sai Loka Seva Veda Gurukulam sollen „Adarsha Purushas“ werden. Sie sollen in der Gesellschaft einen neuen Standard des Lernens und Lehrens von vedischem Wissen setzen. Wir werden Karma Kanda und Upasana Kanda lehren, aber vor allem werden wir uns auf Jnana Kanda konzentrieren. 

 

Adi Shankara sagt:

वदन्तु शास्त्राणि यजन्तु देवान्

कुर्वन्तु कर्माणि भजन्तु देवताः ।

आत्मैक्यबोधेन विनापि मुक्तिः

न सिध्यति ब्रह्मशतान्तरेऽपि ॥

Vadantu śāstrāṇi yajantu devān

kurvantu karmāṇi bhajantu devatāḥ |

ātmaikyabodhena vināpi muktiḥ

na sidhyati brahmaśatāntare’pi ||

Mögen die Menschen die Schriften zitieren und den Göttern opfern, mögen sie Rituale durchführen und die Gottheiten verehren, aber es gibt keine Befreiung ohne die Verschmelzung der eigenen Identität mit dem Ātman. Nein, nicht einmal in der Lebenspanne von hundert Brahmanen zusammen.

Deshalb bestehe ich darauf. Die meisten der Veda Patashalas (Schulen, die vedisches Wissen lehren) konzentrieren sich auf Karma Kandas (der Teil der Veden, der sich mit Ritualen, Opferhandlungen und Zeremonien befasst). Die Schüler dieser Schulen werden Archakas (Jemand, der rituelle Veehrungen durchführt), Purohitas (Familien-, oder Ortspriester). Damit endet es.

Das solle hier nicht geschehen. Die Kinder hier sollten auch das höchste Wissen, die höchste Weisheit erlangen. Sie sollten ermutigt werden, von Karma (Handlung), Bhakti (Liebe), Upasana (Verehrung) zu Jnana (Wissen/Erkenntnis) zu gelangen. Die Kathopanishad sagt, dass dieses Wissen das Höchste ist. Jenseits davon gibt es nichts. Deshalb müssen wir dieses Wissen erlangen. Die Upanishaden werden Teil unserer Lehre und Ausbildung sein. Vedische Erziehung sollte eine vollumfängliche Erziehung sein.

Wenn unsere Schüler ihre Ausbildung hier in der Veda Patashala abgeschlossen haben, werden sie in verschiedene Länder der Welt geschickt. Adi Shankara gründete vier große Peetams mit vier Schülern in Bharatvarsha. Ich möchte 12 Haupt-Peetams in verschiedenen Kontinenten der Welt errichten. Ich werde Meine Schüler dorthin schicken, um die Menschen auf der Welt zu schulen und das vedische Wissen zu lehren.

Lernt gut! Zuallererst müsst ihr eine Vision dieses Wissens haben. Es sollte nicht so sein, dass Blinde die Blinden führen. Ich werde euch ausbilden und euch in verschiedene Teile der Welt schicken, von den östlichen Fidschi-Inseln bis nach Nordamerika und dazwischen nach Argentinien, Afrika, Europa und Asien. Ihr müsst dortbleiben und dieses Wissen an so viele Menschen weitergeben. Was Adi Shankara für Indien getan hat, müssen wir für die Welt tun. Deshalb solltet ihr auch Englisch lernen. Außerhalb dieses Landes müsst ihr, selbst wenn ihr Vedanta erklären wollt, Englisch sprechen. Nach Adi Shankara trug Swami Vivekananda die vedische Kultur in die Welt. Adi Shankara reiste allein durch das Land. Swami Vivekananda reiste allein nach Amerika und sprach über Hindu und Sanatana Dharma. So lernten viele Menschen die indische Kultur kennen. Vivekananda war so etwas wie der moderne Adi Shankara. Jetzt leisten viele Organisationen diese Arbeit. Aber das ist nicht genug. Auch wir müssen unseren Teil dazu beitragen. Unsere Pflicht ist es, unsere Kinder auszubilden und sie in verschiedene Teile der Welt zu schicken, um die ganze Welt zu unterrichten.

Lasst uns die ganze Welt zu Aryas machen. Aryas bedeutet ‚edle Menschen‘. Adel kommt nur durch Weisheit. Wahre Weisheit liegt im Sanatana Dharma. Das ist unsere Mission.

Ihr solltet nicht glauben, dass wir eine kleine Veda Patashala gegründet haben. Es gibt bereits viele, und dies ist eine mehr! Hinter der Gründung der Veda Patashala steht ein großes Ziel. Wir bereiten Menschen vor, die dieses Wissen später in der Welt verbreiten werden. Nur wenn ihr selbst wisst, könnt ihr andere lehren. Ihr müsst eines Tages Gurus werden. Das ist die Idee. Ich sage das, damit ihr euch darüber im Klaren seid, warum wir die Veda Patashala gegründet haben und was wir erreichen wollen. Wenn ihr das richtige Verständnis habt, wird es keine Verunsicherung geben. Ihr solltet die richtige Vision haben. Wir bereiten keine Archakas und Purohits vor. Wir wollen Brahma Vidas vorbereiten und sie überall hinschicken, um die Botschaft zu verbreiten. Es wird nicht sofort geschehen. Es wird langsam vonstattengehen. Mit dieser Vision haben wir die Veda Patashala gegründet.

 Auszug aus dem göttlichen Diskurs, gehalten von Sadguru Sri Madhusudan Sai während der Navaratri-Feierlichkeiten in Sathya Sai Grama, Muddenahalli am 14. Oktober 2021