Saiprakashana Buchclub

Wenn Du mehr lesen willst, werde Mitglied im Buchclub und erhalte aktuelle Informationen über Neuerscheinungen

    

mandala_1  Lokal   mandala_1

 

Davongekommen

 

 

Eines Tages schlug ein Möwenbaby die Eierschale auf und streckte seinen Kopf heraus. Seine Mutter brachte ihm täglich Fischstücke mit, um es zu füttern. Irgendwann stellte es fest, dass der Fisch als Ganzes eigentlich viel, viel größer ist. So träumte es jeden Tag davon endlich Fliegen zu lernen und besser im Fischen zu werden als seine Mutter. Seine Mutter korrigierte oder bestrafte ihn nicht. Sie beobachtete nur. Bald lernte das Möwenkind zu kreischen wie seine Mutter, wurde jeden Tag größer und konnte schon schnell mit den Flügeln eine Hüpfstrecke weit flattern. Sein Gefieder änderte die Farbe und schließlich kam der Tag, an dem das Grau auf seinen Federn dem Grau des Meeres glich. Da wurde ihm klar, dass seine Zeit gekommen war.

Als die ausgewachsene Möwe mit seinen nun riesigen Flügeln schlug, dachte sie: „Jetzt werde ich frei sein und einen ganzen großen Fisch im Meer essen anstatt nur Teile davon“. Als sie auf das Meer zuflog, sah sie ein Fischerboot, welches gerade einen frischem Fang gemacht hatte. Die Möwe schlug härter, kreischte und flog um die Fischer herum, wollte einen der gefangenen Fische an den Flossen packen und damit wegfliegen.

Als sie auf den Fischhaufen zuflog wurde ihr plötzlich klar, dass sie garnicht wusste, wie man einen im Fischernetz eingewickelten Fisch herausziehen konnte! Aber da war es bereits zu spät um umzukehren. Der Fisch befand sich nun in ihrem Schnabel, und je mehr die Möwe versuchte wegzufliegen, desto nasser und verstrickter wurden ihre Federn. Schließlich beschloss sie sich nicht mehr weiter zu bewegen und still zu verharren.

 

Da befreite sie der Fischer aus Mitgefühl aus dem Netz.

Die meisten von uns versuchen im Alltag einer Situation zu entkommen, die von einem Laster, wie in diesem Fall der Gier, angeheizt wird. Wir denken wir seien frei und verstricken uns dann in eine weitere unvorhergesehene Situation. Wir versuchen zu reagieren um dem entgegenzuwirken und machen dann die Dinge für alle Beteiligten nur noch schlimmer. Hätte die Möwe der Liebe seiner Mutter vertraut und hätte sie nicht nach einem größeren Fisch gegiert, hätte sie gelernt besser zu fliegen, Herausforderungen besser zu meistern und wäre damit ein zufriedeneres Wesen gewesen.

Das Leben ist für viele von uns voller Gedanken an vergangene Ereignisse. Reue ist das Ergebnis des Lebens, welches aus den Fehlern der Vergangenheit resultiert. Der einzige Weg, diese Fehler zu vermeiden, ist es im Jetzt zu sein! Vertraut euren Ältesten, vertraut den Weisen, vertraut denen, die euch um der Liebe Willen lieben – und liebt sie der Liebe Willen. Versteht, dass das ganze Universum darauf ausgerichtet ist, euch vom Wesentlichen abzulenken. Seid davon ein stiller Beobachter. Bhagawan Sri Sathya Sai Baba sagt: „Ertrage alles und tue nichts. Die Menge der Liebe, die du in jeder scheinbar schwierigen Situation ausstrahlst, bringt dich dem Schöpfer näher. Hab‘ Vertrauen, dass alles zu deinem Besten ist und höre nie auf zu lächeln.“

 

 

    

Saiprakashana Buchclub

Wenn Du mehr lesen willst, werde Mitglied im Buchclub und erhalte aktuelle Informationen über Neuerscheinungen