mandala_1  Fragen und Antworten / Dezember-Januar mandala_1

Wie können wir Deine Botschaft am besten an junge Menschen vermitteln?

FRAGE III

Swami, was ist der richtige Weg, um die Menschen anzusprechen? Wie können wir Deine Botschaft am besten an junge Menschen vermitteln?

ANTWORTRT

Swami: Durch Handeln. Wenn andere sehen, was du tust, werden sie inspiriert. Man kann junge Menschen nicht durch Reden überzeugen; sie werden Dir nicht zuhören. Wenn du handelst, werden sie sehen, was du tust und sich inspirieren lassen.

Niemand in Griechenland lehrt; niemand geht mit gutem Beispiel voran oder denkt darüber nach, wie man Menschen inspiriert. Niemand denkt darüber nach, wie man die Menschen ausbilden, wie man ihre guten Ideen umsetzen, oder sie spirituell entwickeln kann. Niemand denkt so.

Die Regierung denkt nicht so, auch nicht die Schulen oder Universitäten, noch nicht einmal die Eltern. Deshalb gibt es so viel Kummer und Depression. Viele junge Menschen werden in alle möglichen Dinge verwickelt, weil sie keine Führung erfahren. Wenn ihr in diesem Boot sitzt und es gibt keinen Kapitän, der euch leitet, wohin wird das Boot fahren? Ihr werdet hier so lange sitzen bleiben, bis ein Kapitän kommt, der das Boot zu seinem Ziel führt. Ebenso muss den jungen Menschen jemand – aus der gleichen Altersgruppe – den Weg weisen.

Wenn sie euch sehen, werden andere inspiriert.

Insel Ägina, Griechenland, 6. April 2017, Bootsfahrt

 

Wie können wir am Besten Shraddha (Entschlossenheit) entwickeln?

FRAGE II

Geliebter Swami, Du hast über Shraddha (Entschlossenheit) gesprochen und wie wichtig sie für die Entwicklung unseres Sadhanas ist. Wie können wir diese Entschlossenheit am Besten entwickeln?

ANTWORTRT

Wenn du den Wert einer Sache kennst, wirst du die Entschlossenheit entwickeln, sie zu erreichen. Wenn du den Wert einer Sache nicht kennst, wirst du dich nicht weiter darum kümmern.

Es ist wie die Geschichte des Hirtenjungen, der einen Diamanten fand und dachte, es sei ein ausgefallenes Stück Stein. Er band ihn um den Hals seiner Ziege und war sehr glücklich damit. Jedoch als ein Diamanthändler den Diamanten sah, bot er einen hohen Preis dafür. Der Diamantenhändler kannte den Wert des Diamanten, während der einfache Junge dachte, es nur ein weiterer glänzender Stein.

Wenn ihr den Wert dessen, was ihr zu erreichen sucht, nicht kennt, werdet ihr nicht die Ernsthaftigkeit haben, es zu erreichen.

Sagen wir, du hast Hunger und es gibt kein Essen im Haus. Deine Frau, oder deine Mutter hat an diesem Tag nichts gekocht. Würdest du einfach schweigend in der Ecke sitzen und sagen: „Ich leide einfach Hunger“? Nein! Du würdest zum Haus deines Nachbarn gehen und um etwas zu Essen bitten. Oder, wenn du etwas Geld hättest, würdest du in ein Restaurant gehen und dort essen.
Wenn du überhaupt nichts hättest, würdest du sogar um Essen betteln, aber du würdest dich nicht selbst vor Hunger sterben lassen.

Sobald Du den Wert dessen kennst, was Du tun musst, wirst Du die notwendige Ernsthaftigkeit und Entschlossenheit entwickeln.

Gestern sagte ich, dass jeder Glück im Leben sucht und um des Glückes willen, alles mögliche unternimmt. Doch nichts von dem Glück, das man so erreicht, hält lange an. Ihr verwechselt Vergnügen mit Glück. Früher oder später verschwindet das Vergnügen und ihr beginnt die Suche nach Glück von Neuem. Nur wenn man dem spirituellen Weg folgt, kann man dauerhaft glücklich werden.

Wenn Du einen Samen ausgesät und gepflegt hast, wird ein Baum daraus wachsen und dir für immer Früchte bringen. Warum sollte man um Früchte von da und dort bitten, wenn man in seinem eigenen Garten einen Samen säen, einen Baum züchten und die Früchte für immer erlangen kann?

Diese Bemühungen um das spirituelle Sadhana werden dir dauerhaftes Glück schenken. Um dauerhaftes Glück zu erlangen, musst du dich sehr anstrengen. Wenn man aber den unendlichen Wert des Ziels kennt, sind die Anstrengungen, die man unternimmt, nur ein kleiner Preis.

Bali, Indonesien, 9. August 2016, Asien-Pazifik-Jugendtag

Wird in den nächsten hundert Jahren die Herrschaft Gottes auf Erden beginnen?

FRAGE I

Swami, die Veden sagen, dass du Rama Rajya (die Herrschaft Gottes auf Erden) wiederherstellen wirst. Wird in den nächsten hundert Jahren die Herrschaft Gottes auf Erden beginnen?

ANTWORTRT

Ja, alles muss zur rechten Zeit kommen. Wenn die Nacht hereinbricht, muss sie irgendwann auch enden und der Tag beginnt wieder. In diesem Augenblick verschmelzen Nacht und Tag und die Nacht muss dem Tag weichen. Wie auch immer du es nennst – Rama Rajya, Sai Rajya oder das Goldene Zeitalter – in dieser Zeit, wird die Welt viel friedlicher sein, die Menschen werden mehr Toleranz und Liebe füreinander haben und es wird definitiv besser sein als seit Jahrtausenden.

Ich habe immer schon gesagt und werde es auch weiterhin sagen, dass man, selbst wenn alles richtig ist, es nicht erleben kann, wenn man nicht im Einklang damit ist. Es gibt vielleicht die leckersten Lebensmittel, aber wenn Du krank bist, wirst Du die Süße nicht schmecken können. Zuallererst muss die Veränderung im Inneren stattfinden.

Auch andere Dinge werden sich mit der Zeit ändern. Und wenn die Zeit kommt – wenn die Morgendämmerung beginnt und es draußen hell wird, kann man viel schneller reisen. Wenn du ein Auto im Dunkeln fahren musst, kannst du mit eingeschalteten Scheinwerfern fahren. Aber du kannst nicht wirklich schnell fahren, weil du die Straße nicht über eine bestimmte Entfernung hinaus sehen kannst. Wenn es Tag ist, ist alles klar und man kann die gleiche Reise viel schneller unternehmen.

In diesem „Dunklen Zeitalter“, wie es genannt wird, suchen auch diejenigen, die wenig Liebe und Mitgefühl in ihren Herzen haben, immer noch nach Licht – sie bewegen sich immer noch – wenn auch langsam. Wenn die Morgendämmerung kommt und die Helligkeit des Tages bringt, wird jeder die Wahrheit klar sehen und die Reise viel schneller unternehmen können. Diese Zeit beginnt jetzt und wird immer mehr Menschen helfen, ihre Reise zu unternehmen.

Es wird den Menschen helfen, spirituell schneller zu wachsen – und es hat bereits begonnen!

Newport Beach, Kalifornien, USA, 20. Juni 2016, Abendsitzung