mandala_1  Fragen und Antworten / Oktober-November mandala_1

Wie sollen wir mit der weltweiten Zusammenarbeit für das Educare-Programm beginnen?

FRAGE I

Baba, vorhin hast Du gesagt, dass wir alle Zeit miteinander verbringen und gemeinsam vorankommen sollen. Da Menschen aus der ganzen Welt hierher gekommen sind – wie sollen wir damit anfangen?


A
NTWORT

Swami:

Zunächst solltet ihr alle gemeinsam ein Einführungsmodul für dieses Programm entwickeln, welches die persönliche Transformation hervorhebt und die verschiedenen Möglichkeiten, wie ihr sie erreichen könnt. Vor allem in den Bereichen Kopf, Herz und Hand.

Wie könnt ihr euch in jedem einzelnen dieser Aspekte selbst verändern? Ihr seid im Wesentlichen drei, nicht eins: was ihr denkt, was ihr seid, was andere denken, was ihr seid und was ihr wirklich seid. Alle drei sollten übereinstimmen. Ein Lehrer mag denken, dass er gut und freundlich ist, aber Schüler und Kollegen denken vielleicht anders. Er muss Veränderungen vornehmen, um sicherzustellen, dass er von allen akzeptiert und geliebt wird. Und dann muss er natürlich im Inneren rein sein. Dann erst kann er von sich selbst und anderen akzeptiert werden.

Erstellt ein einführendes Kapitel mit den folgenden Gesichtspunkten:

a. Welche Art von schulischem Umfeld sollte geschaffen werden?
b. Was bedeutet die Einheit der Religionen?
c. Was ist mit Kopf, Herz und Hand gemeint?
d. Was bedeutet Educare?

Stellt einige praktische Übungen zu diesen Aspekten zusammen und nutzt eure Techniken, um sie als Teil der Einführung in das gesamte Programm zu unterrichten. Spätere Teile werden dann nichts anderes sein, als eine weitere Ausarbeitung von all dem, was ihr in der Einführung geschrieben habt. Ihr solltet nur diejenigen zum nächsten Kurs mitnehmen, die Interesse zeigen, sich verändern und teilnehmen. Es reicht, wenn auch nur zehn gute Lehrer kommen.

Eine Sache muss ich euch sagen: Bei immer mehr Menschen und vielen Teilnehmern werden verschiedene Köpfe unterschiedliche Gedanken und Ideen haben. Wenn ihr euren Kopf einsetzt, wird es unterschiedliche Meinungen geben. Wenn ihr jedoch wahrhaftig euer Herz befragt, welches für jeden Menschen gleich ist – die gleiche Göttlichkeit -, werdet ihr alle die gleiche Antwort auf die gleiche Frage erhalten. In welcher Weise auch immer Kinder einem Lehrer begegnen, wenn der Lehrer derselbe ist, wird er die gleiche Antwort auf die gleiche Frage geben. Deshalb nähert euch euren Herzen, fragt euer Herz, was getan werden muss, und es wird euch die Wahrheit sagen; es wird keine Verwirrung geben.

Singapur, 29. September 2015 (Morgens)

Wenn Du hier einen Ashram gründest, werden die Leute dann zum Seva kommen?

FRAGE II

Swami, wenn Du hier einen Ashram gründest, werden die Leute dann zum Seva kommen?

 

ANTWORTRT

Zuerst kommst du zum Seva. Seva wird dich demütig machen. Strebt nicht nach Positionen und Prestige. Noch bevor ein Ashram auf den Weg gebracht wird, entscheiden die Menschen, wer der Vorsitzende, wer der Schriftführer und wer der Schatzmeister sein wird. Zuerst sollte der Ashram entstehen.

Ihr macht bereits Payasam (Milchreis), noch bevor ihr eine Kuh für die Milch besorgt habt – ist es nicht so? Ihr müsst bereit sein zu sagen: „Ich will Swamis bester Diener sein. Gib mir den schwierigsten Job; gib mir den Job, der mich demütig macht und mein Ego vernichtet.“ So solltet ihr um Verantwortung kämpfen, Rechte werden folgen. Schafft nicht das schlechte Beispiel von Organisationen, die die innere Bedeutung der Lehren ihrer Meister nicht verstehen, sie falsch zitieren und zusätzliche Differenzen schaffen. Versteht alles im richtigen Kontext und arbeitet zusammen, um die Menschen in diesem Land zu verändern. Die Transformation beginnt selbstverständlich mit euch.

Pacific Harbour, Fiji, 27. September 2015

Swami, könnte ich helfen, deinen nächsten Besuch zu organisieren?

FRAGE III

Swami, könnte ich helfen, deinen nächsten Besuch zu organisieren, eine wichtige Rolle zu spielen und so viel wie möglich zu helfen? Das wäre ein großes Privileg!

 

ANTWORTRT

Warum so weit voraus denken? Du musst darüber nachdenken, was du morgen, übermorgen und überübermorgen tun musst..

Athen, Griechenland, 28. April, 2016

Sind spirituelle Aktivitäten oder Meditation besser geeignet, um uns zur Göttlichkeit zu tragen?

FRAGE IV

Swami, sind spirituelle Aktivitäten oder Meditation besser geeignet, um uns in die höheren Gefielde der Göttlichkeit zu tragen?

 

ANTWORTRT

Beide werden dir Vorteile bringen, solange deine Bemühungen aufrichtig sind. Es spielt wirklich keine Rolle, welchen Weg du wählst. Wichtig ist, dass du diesen Weg weiter gehst, sobald du ihn gewählt hast. Es spielt wirklich keine Rolle, welchen davon. Was auch immer du am liebsten isst, iss dieses Essen. Einige mögen malaysisches Essen und ihr Hunger wird gestillt; andere mögen indisches Essen und ihr Hunger wird ebenfalls gestillt. Du kannst tun, was du möchtest. Ich habe nie gesagt: „Dieser ist der Weg, jener ist nicht der Weg.

Malaysia, 11. August 2016

Swami, was soll ich tun, wenn sich die Kontaktperson der Schule, in der ich gearbeitet habe, nicht mehr meldet?

FRAGE V

Swami, ich habe in der Schule gearbeitet, die ich dir das letzte Mal vorgestellt habe. Ich freundete mich mit fünf Lehrern an und besuchte ihren Unterricht. Ich habe auch bei ihrem Festival geholfen. Ich habe viel von diesen Lehrern gelernt, weil sie besondere Qualitäten haben. Ihr spirituelles Bewusstsein ist sehr hoch. Seit Dezember hat die Kontaktperson in dieser Schule, mit der ich immer in Kontakt stand, plötzlich aufgehört, mit mir zu korrespondieren. Ich kann nichts tun. Ich brauche wirklich Deine Führung. Soll ich mir eine andere Schule suchen? Was soll ich tun?

 

ANTWORTRT

Wenn die Lehrer besser und viel bewusster sind, kannst du vielleicht von ihnen lernen, aber was sie mit Dir verbinden, wird sich genau darauf beschränken. Finde eine Stelle, an der es mehr Materialismus gibt, mit weltlichen Ideen, wo Kinder zu geldbringenden, maschinenähnlichen Wesen herangezogen werden. An solchen Orten musst Du aktiv werden.

Izu, Japan, 19. März 2017 (Morning Session)