mandala_1  Fragen und Antworten / September-Oktober mandala_1

Warum hast Du das Universum erschaffen?

FRAGE I

(gefragt von einem jungen Schüler) Swami, Du sagst, dass Du Sat Chit Ananda-Svarupa (die Verkörperung von Sein, Bewusstsein und Glückseligkeit) bist. Warum hast Du das Universum erschaffen?


A
NTWORT

Swami:

Ich habe Mich von Mir Selbst getrennt, um Mich Selbst zu lieben. Stell dir einmal vor, du wärest allein auf diesem gesamten Campus. Wie würdest du dich fühlen? Es wäre niemand da, mit dem du sprechen könntest, der sich um dich kümmern würde oder mit dem du spielen könntest. Das war der Zustand, in dem Ich existierte. Swami wollte lieben und geliebt werden. Diese Sehnsucht nach Liebe bewirkte die Schöpfung. Swami war und ist unendlich und vollkommen. Aber der Wunsch, geliebt zu werden, kam auf. Auch heute antwortet Swami nur auf reine Liebe. Swami möchte, dass ihr alle diese selbstlose Liebe erlebt.

21. August 2014, Muddenahalli

Wie können wir selbstlos dienen, ohne dass unser Ego uns im Wege steht?

FRAGE II

Wie können wir selbstlos dienen, ohne dass unser Ego uns im Wege steht?

 

ANTWORTRT

Wenn ihr selbstlos dienen könnt, gibt es überhaupt kein Ego. Wenn es also Ego gibt, dann ist der Dienst offenbar nicht selbstlos – aber wie könnt ihr das Ego loswerden? Es gibt zwei Wege: Entweder denkt ihr, dass ihr der Diener Gottes seid, und werdet demütig und so klein, dass ihr aus der Schlinge des Ego entkommen könnt. Oder ihr könnt euch ausweiten und sagen: „Ich bin nicht der Körper. Ich bin nicht dieser Geist (mind). Ich bin wahrhaftig Gott.“ Dann könnt ihr aus dieser Schlinge des Egos ausbrechen.

Ihr solltet entweder das eine oder das andere tun. Werdet sehr demütig, so dass ihr wirklich der Diener Gottes seid. Denkt, dass alles, was ihr erhalten habt, Ihm gehört und ihr Ihm zurückgebt, was Ihm bereits gehört. Dies ist das beste Vorgehen für die Menschen aus Singapur. Wenn ihr denkt, dass ihr Gott seid, könnt ihr – wenn eure Herzen nicht rein sind – egoistischer werden.

22. Juni 2014, Singapur

Was soll ich tun, wenn meine Reise nach Kodaikanal kein Geheimnis mehr ist?

FRAGE III

(von einem Professor gestellt) In zwei Tagen werde ich in Prasanthi Nilayam zurück sein, und meine Reise nach Kodaikanal wird offensichtlich nicht mehr länger ein Geheimnis sein. Es wird eine Menge Fragen geben von meinen Studenten, Kollegen, Freunden und von meiner Familie bezüglich dessen, was ich hier erlebt habe. Ich bitte um Deinen Rat in dieser Angelegenheit.

 

ANTWORTRT

Erzähl ihnen furchtlos, was du erlebt hast. Nur wenn ein Fehler gemacht worden ist, gibt es Furcht. Es gibt keinen Fehler, daher gibt es keinen Raum für Furcht. Teile mit ihnen das, was dein Herz als Zeuge miterlebt hat. Lass diejenigen, die aufrichtig fragen, wissen, dass es immer noch eine Art und Weise gibt, Swami zu erleben und zwar über den Pfad der Demut und der geistigen Aufgeschlossenheit.

19. Mai 2014, Kodaikanal

Wie werden wir das mit anderen teilen, was wir jetzt mit Dir erleben?

FRAGE IV

Ich bin im Moment wie verzaubert. Ich weiß keine Frage, die ich stellen könnte. Wie werden wir das mit anderen teilen, was wir jetzt mit Dir erleben?

ANTWORTRT

Diese Nahrung wird euch nur gereicht, damit ihr sie esst, verdaut und assimiliert. Ihr müsst nicht herumgehen und sie an andere verteilen, die nicht hungrig sind. Diejenigen, die hungrig sind, werden kommen und euch nach Nahrung fragen; dann könnt ihr mit ihnen teilen.

Wenn ein Mensch keinen Hunger hat, ist es sinnlos, ihn zu füttern, weil er es nicht verdauen wird. Er würde sagen, dass das Essen nicht schmeckt. Das Essen ist schmackhaft, aber weil er keinen Appetit hat, wird er es nicht genießen. Er wird es verderben lassen. Für jetzt also: Esst es, verdaut es, assimiliert es und erfreut euch daran. Wenn ein hungriger Mensch kommt, dann ist die Zeit da, dass ihr mit ihm teilen müsst. Es macht aber keinen Sinn, von sich aus herumzulaufen und irgendetwas zu erzählen. Ihr werdet dadurch überhaupt nichts erreichen. Wenn ihr es stattdessen assimiliert, werdet ihr einen Nutzen davon haben.

11. September 2014, Singapur

Was geschieht mit einem Menschen, der vor der ihm zugemessenen Lebensspanne stirbt?

FRAGE V

Swami, was geschieht mit einem Menschen, der vor der ihm zugemessenen Lebensspanne stirbt?

ANTWORTRT

Er wird bis zur Vollendung seiner Lebensspanne warten müssen, um in den nächsten Körper zu kommen. Wenn jemand nicht gut lernt, muss er in derselben Klasse bleiben und dort ein weiteres Jahr wiederholen.

21.August 2014, Muddenahalli